Pflegetipps

Holz, als ein natürliches Material, muss regelmäßig gepflegt werden,um den ständigen Belastungen durch Atemfeuchtigkeit gewachsen zu sein. Um die Tonqualität zu erhalten und Risse zu vermeiden, sollten Blockflöten in angemessenen Abständen mit Mandelöl gepflegt werden. Bezüglich der Häufigkeit des Ölens lassen sich keine pauschalen Angaben machen. Grundsätzlich kann man aber sagen, dass die Innenbohrung immer leicht fettig sein soll, ohne dass Öl aus der Bohrung und den Tonlöchern herausläuft.

Das erste Ölen sollte gleich nach dem Kauf vorgenommen werden. Nehmen Sie Mittelstück und Fuß, geben Sie jeweils ein paar Tropfen Öl in die Innenbohrung und verteilen Sie es gleichmäßig mit einer Flaschenbürste. Danach gehen Sie, mit der noch öligen Bürste in die Kopfbohrung ohne dabei den Block zu berühren, da kein Öl in den Windkanal gelangen darf !! Mit der gleichen Vorsicht ist das Labium zu ölen.

Stellen Sie das Kopfstück bitte senkrecht, da kein Öl in den Windkanal fließen darf. Die Instrumente können auch von außen mit ein wenig Öl abgerieben werden. Eventuellen Problemen durch Verstopfen des Windkanals, begegnen Sie bitte, indem Sie speziell das Kopfstück sehr gut anwärmen!!

In einem auf Körpertemperatur erwärmten Instrument, sammelt sich wesentlich weniger Kondenswasser. Halten Sie die Blockflöte direkt am Körper ( z.B. in der Hosentasche, oder unter dem Arm ) um diese Temperatur zu erreichen, die dann in etwa der Temperatur Ihres Atems entspricht. Wasser, falls es sich im Windkanal gesammelt hat, bitte kräftig zurücksaugen, oder das Kopfstück abnehmen, die Bohrung mit der Hand verschließen und ins Labium hinein blasen.

weiter